prima paginá
carpatii pesterile raport fotografie hártii informatie Willi si carte
Reportage de
cálátorie vechii
(Komm Mit) linkuri ghid si cazare privire de ansamblu dictionar postá

Masivul Ceahláu

Allgemeines Pflanzen & Tiere Wege & Unterkünfte Anreise Literatur & Karten Links

Der Blick auf das Ceahláu-Massiv von Duráu aus. Dem Betrachter wird schnell klar, dass es sich bei diesem Gebirge allein in seiner optischen Struktur, um etwas für Europa einmaliges handelt!

---------------oO---*****---Oo---------------

Allgemeines

Das Ceahláu-Gebirge, das wohl beliebteste Massiv der Moldau, wird gelegentlich im Volksmund auch als "Olymp der Moldau" bezeichnet. Seine Wanderwege bestehen aus schmalen, teils abgründigen Pfaden mit malerischen Ausblicken. Höchste Erhebung ist der Berg "Ocolasul Mare" mit 1907 m, gefolgt vom "Vf. Ceahláu = Vf. Toaca" mit 1900 m. Auf diesem Gipfel befinden sich Meßeinrichtungen für eine Wetterstation, zu denen man vom Plateau her (nahe der bewohnten Wetterstation) über eine unendlich lange Holztreppe gelangt ("Himmelsleiter zum Moldawischen Olymp").

 

Aufstieg von Cabana Izvorul Muntelui zur Cabana Dochia (1828 m). Zu sehen ist zur Linken der Gipfel des Vf. Toaca (1900 m) und der rechts daneben über 90 Meter aufragende Turm des Panaghia.

Der geologische Aufbau des Gebirges lässt sich ganz allgemein in zwei Schichtungen darstellen. Die Basis des Gebirges besteht aus Flysch, während das sich darüber erhebene Gestein des Plateaus hauptsächlich aus Konglomeraten zusammensetzt. Besonders interessant und dieses Gebirge prägend, sind die unzähligen, aus Konglomerat bestehenden Felstürme, von denen z.B. der Panaghia an die 90 Meter aus der Landschaft herausragt.

Das Masivul Ceahláu (Ostkarpaten) liegt im Landesbezirk "Judetul Neamt" im Osten des Landes: siehe Karte ! Das Massiv wird im Osten durch den Lacul Izvoru Muntelui (auf dessen östlicher Seite sich das Muntii Stânisoara befindet) begrenzt, im Nordwesten durch das Bistrita-Tal und das dahinter aufsteigende Bistrita-Gebirge, im Westen durch das Hásmas-Gebirge, im Süden durch den Bicaz-Fluss und das dahinter liegende Tarcáu-Gebirge.

Weitere Ceahláu-Fotos bei Karpatenwilli

Comuna Ceahlau - Masivul Ceahlau

Wandern im Ceahláu

zurück / înapoi

---------------oO---*****---Oo---------------

Pflanzen & Tiere

 

Der Nationalpark Ceahláu umfasst eine Fläsche von 290 Quadratkilometer. Die Pflanzenwelt ändert sich mit zunehmender Höhe. Die den steilen Flanken vorgelagerten urigen Mischwälder weisen mitunter sehr alte Baumbestände auf.

Mit 1111 gezählten Pflanzenarten präsentiert das Ceahláu-Massiv 33,27 % des in ganz Rumänien vorfindbaren Pflanzenbestandes. 80 % der Fläche sind bewaldet. Die in den tieferen Zonen vorherrschenden Mischwälder werden in einer Höhe ab 1200 Meter von Nadelgewächsen abgelöst. Vorherrschend ist hier die Bergkiefer (Pinus montana). Ferner wächst hier auch der Wacholder "Juniperus nana", sowie die Heidelbeergewächse "Vaccinium mytrillus" und "Vaccinium vitisitaea".

...

 

In den alpinen Bereichen findet sich hier der Enzian (Gentiana verna, G. nivalis), die Glockenblume (Campanula alpina), die Nelke (Dianthus superbus), die Spezies des "Rododendron kotschyi" und auch die von den rumänischen Bergfreunden als "floarea de colt" bezeichnete "Leontopodium alpinum".

Rechts oben im Bild zu sehen: der Vf. Toaca. Hinter diesem führt ein Wanderweg zur Cabana Fântânele, vorbei an einer Reservation, in welcher im Jahre 1941 grosse Bestände der Lärche "Larix decidua" geplanzt wurden und welche heute ein stattliches Mass an Höhe erreicht haben.

Die Tierwelt bietet alles, was eine unberührte Region der rumänischen Karpaten in der Regel aufweist, wie Hirsch (Cervus elaphus), Bär (Ursus artos), Marder (Martes martes), Luchs (Felix lynx), Wildschwein, Fuchs (Vulpes vulpes), Wolf (Canis lupus), Eichhörnchen (Sciurus vulgaris), Auerhahn (Tetrao urogallus), Adler (Salmotrutta fario), ... sowie weitere Tierarten.

zurück / înapoi

---------------oO---*****---Oo---------------

Wege & Unterkünfte

 

Mánástirea Duráu (Kloster Duráu)

Der Ort Duráu bietet eine grosse Vielzahl an Unterkünften und ist somit auch ein guter Ausgangspunkt für Tageswanderungen hinauf zum Ceahláu-Massiv.

Wanderwege:

Unterkünfte:

zurück / înapoi

---------------oO---*****---Oo---------------

Anreise

 

Blick vom Lacul Izvoru Muntelui auf das Masivul Ceahláu. Der Gipfel oben links ist der Vf. Ocolasu Mare und mit seinen 1907 Metern, zugleich der höchste Gipfel des Gebirges, gefolgt vom Gipfel oben rechts, dem Vf. Toaca mit 1900 Metern.

zurück / înapoi

---------------oO---*****---Oo---------------

Literatur & Karten

Karte: Muntii Ceahláu (449 KB)

 

Bücher:

  • Muntii Nostri - Ceahláu, Nr. 12, von Ioan Stánescu, 1976 (incl. beigelegter touristicher Karte)
  • Invitatie în Carpati, Publiturism ´83 (Trassenbeschreibung und Karte)
  • Die Bergwelt Rumäniens - Ein Wanderführer, Walter Kargel, Druck Dresden 1989 (Beschreibung und Skizze) -> noch erhältlich bei Dr. Peter Feige in Dresden. Bestellung telefonisch unter: 0351/2032108 oder per email: Daccordi@t-online.de
  • Alpine Anstiege der Karpaten - Rumänischer Berg- und Kletterführer, Walter Kargel, Herausgeber: Deutscher Verband für Wandern, Bergsteigen und Orientierungslauf der DDR / Zentrale Fachkommission Alpinistik, Druck: PGH Grafik - Druck (Leipzig) 1978
 

Masivul Ceahláu / 1:50000, Legende und rückseitige Beschreibung 3-sprachig (Englisch, Rumänisch, Ungarisch), ISBN 963 00 0000 0 AA

Zu kaufen sind die Karten direkt beim Hersteller unter: http://www.dimap.hu/  

zurück / înapoi

---------------oO---*****---Oo---------------

Links

 

http://ceahlau.net/

http://www.salvamont.ceahlau.ro/

http://www.turismmontan.go.ro/Zona_CEAHLAUx.html

http://www.neamt.ro/Date_gen/Ceahlau/index.html

Das Wetter auf dem Ceahláu

http://www.ipmnt.ro/ro-PNCeahlau.htm

http://www.futuretrip3000.de/reiseziele/rum2000.html

zurück / înapoi

---------------oO---*****---Oo---------------

Fotos: Wilhelm Scherz